Behringer

Wie queer sind Sie eigentlich? Interview zur OB-Wahl in Freiburg

Am 22. April 2018 ist OB-Wahl – Zeit für die queere Community sich zu fragen, wer von den Kandidierenden sich für ihre Belange einsetzt. Welche Stellung nimmt das Thema Vielfalt und Akzeptanz in den Programmen und Vorstellungen der Kandidierenden ein?

Aus terminlichen Gründen konnte Anton Behringer nicht mehr persönlich befragt werden. Per Mail ließ er uns allerdings folgende Infos zukommen:

Ich habe in meinem Freundes- und Bekanntenkreis Menschen unterschiedlicher sexueller Orientierung. Über ein Konzept für queere Lebensrealitäten verfüge ich bis dato aber nicht. Ich versichere Ihnen aber, dass ich jegliche Form von Diskriminierung in diesem Zusammenhang ablehne und mich stets für einen respektvollen und toleranten Umgang in der Gesellschaft einsetze. Ich sehe es als Aufgabe eines OBs an sich gerade auch für Menschen, die teils unter Diskriminierung leiden, einzusetzen. Sollte ich neuer OB werden, sichere ich Ihnen einen zeitnahen Termin zu, bei dem ich Ihre Wünsche gerne anhöre.

 

 

Kandidat-O-Mat-Antworten

 

Der CSD soll von der Stadt finanziell unterstützt werden.

Neutral / keine Begründung

 

Es sollen von der Stadt Projekte an Schulen zur sexuellen Aufklärung mit Berücksichtigung lesbischer, schwuler, bisexueller , transgender und queerer Identitäten (LGBTQ) gefördert werden.

Neutral / keine Begründung

 


Alle Kandidat*innen | pdf Version | Stein | Kröber | Horn | Salomon | Behringer | Wermter